1

In unserer neuen Wohnung würde ich gerne wieder ein kabelgebundenes Netzwerk in allen Räumen einrichten, da mir WLAN oft zu instabil ist. Es gibt Kabelkanäle in den Fußleisten, aber keine Möglichkeit, noch große bauliche Veränderungen durchzuführen. Daher müssen die Kabel an vielen Stellen um Ecken und Kanten verlegt werden, steife Verlegekabel scheiden damit aus.

Gibt es eine sinnvolle Alternative? Die Kabel müssen teilweise über längere Strecken laufen, 20-30 Meter können es unter Umständen werden.

Bislang angedacht hatte ich:

  • Patchkabel statt Verlegekabel weil flexibler
  • Glasfaser (habe ich mir noch nicht näher angesehen)

Könnt ihr mir Produkte für eine sinnvolle Lösung empfehlen (Kabel, Anschlussdosen, Switches o.ä.)?

3 Antworten

0
Antwort von Gravity 

Dieses doppelt geschirmte Patchkabel der Kategorie 6 könnte sich für deine Zwecke gut eignen. Das stellt einen guten Kompromiss aus Flexibilität und Übertragungsleistung dar. Dazu könntest du dann diese Netzwerkdosen verwenden (sind auch Category 6). So sollte es möglich sein ein zuverlässiges 1 Gigabit Netzwerk aufzubauen.

Denk auf jeden Fall daran das richtige Werkzeug parat zu haben. Ein Set wie dieses könnte es z.B. tun: Ligawo ® Netzwerk Werkzeug Set 4in1

Glasfaser ist meiner Meinung nach für ein Heim-Netzwerk overkill.

Patchkabel Cat6 Cat.6 100m doppelt geschirmt, flexibel - ideal für Netzwerk RJ45/ TM21 Stecker geeignet

Patchkabel Cat6 Cat.6 100m doppelt geschirmt, flexibel - ideal für Netzwerk RJ45/ TM21 Stecker geeignet

www.amazon.deAnzeigen
Ligawo Kombi Netzwerk Datendose Netzwerkdose Category 6 Aufputz plus Unterputz voll geschirmt Metalldruckgussgehäuse

Ligawo Kombi Netzwerk Datendose Netzwerkdose Category 6 Aufputz plus Unterputz voll geschirmt Metalldruckgussgehäuse

www.amazon.deAnzeigen
BIGtec Netzwerk Werkzeug Set mit Tasche LSA Auflegewerkzeug Kabeltester Abisolierzange Crimpzange

BIGtec Netzwerk Werkzeug Set mit Tasche LSA Auflegewerkzeug Kabeltester Abisolierzange Crimpzange

www.amazon.deAnzeigen
0
Antwort von tanken 

Eine andere Lösung für nachträgliches Verlegen von Netzwerktechnik unter schwierigen Bedingungen (keine Kabelkanäle, enge Kurven) ist Plastic Optical Fiber, kurz POF. Das funktioniert ähnlich wie Glasfaser, benutzt aber Leiter aus Kunststoff. Diese sind einfacher zu handhaben, als echte Glasfaserleiter. Die Leiter sind recht dünn und relativ flexibel.

Ein Nachteil sind die Übertragungsraten, die bei vielen Produkten eher im Bereich 100Mbit/s liegen. Ich habe aber auch schon von Lösungen gelesen, die gigabitfähig sein sollen.

Ein weiterer Nachteil ist, dass die Konverter, die auf normales Ethernet übersetzen Strom benötigen. Bei dem folgenden Starterkit RENKFORCE POF NETZWERK STARTERKIT 20M sieht man es ja, die beiden Endpunkte haben jeweils ein Netzkabel.

POF Heim-Netzwerkkabel Starter-Kit 20 m

POF Heim-Netzwerkkabel Starter-Kit 20 m

Conrad POF Heim-Netzwerkkabel Starter-Kit 20 m - Keywords: 4016138823080, conrad, pof, heim-netzwerkkabel, starter-kit, heimnetzwerkkabel, starterkit,...
www.amazon.deAnzeigen
0
Antwort von tanken 

Hier habe ich noch eine weitere POF-Lösung gefunden, die laut Hersteller bis zu 1Gbit/s schafft. Der Biegeradius ist auf der Herstellerwebsite mit 20mm angegeben. Auch bei dieser Lösung müssen die Konverter aber leider an ein Netzteil angeschlossen werden.

Fuba 29104070 WebFiber 110 Lichtleiter-Adapter-Set für optischen Übertragung Netzwerksignalen weiß

Fuba 29104070 WebFiber 110 Lichtleiter-Adapter-Set für optischen Übertragung Netzwerksignalen weiß

Fuba 29104070 WebFiber 110 Lichtleiter-Adapter-Set für optischen Übertragung Netzwerksignalen weiß

www.amazon.deAnzeigen